Zucchetti? Zucchino? Kürbisgewächs!

Posted on 2 min read

Wir alle kennen diesen Kürbisgewächs unter dem Namen Zucchetti, aber überrascht es dich wirklich, dass manche Menschen einen Namensunterschied zwischen den reifen und unreifen Früchten machen? Dabei können viele von uns nichtmal eine Zucchetti von einer Gurke unterscheiden! Um die Sache noch komplizierter zu machen, gehen einige noch weiter und teilen sie nach Geschlecht. Italiener haben eine männliche Form – Zucchino und eine weibliche Form – Zucchina. Und wir haben keine Ahnung, wie sie sich voneinander unterscheiden. Die gute Nachricht ist, dass in der Küche alle gleich sind, halt einfach Zucchetti . Besonders wenn sie mit Lauch, Sellerie, Apfel und Basilikum zu einer Suppe vermischt oder auf einem Grill mit Kirschtomaten und Halloumi-Käse gegrillt werden.

Wir lieben Zucchetti wegen ihres zarten und milden Geschmacksprofils, das perfekt als Leinwand fungiert und dabei hilft, andere farbenfrohe Zutaten durchscheinen zu lassen. Sie ist so unscheinbar, dass Köche es geschafft haben, sie in Brot und Schokoladenkuchen zu integrieren. Jetzt weisst du, wie du deine Kinder am einfachsten dazu bringen kannst, mehr Gemüse zu essen! Ein weniger radikales Rezept wären Zucchettipfannkuchen. Diese können in kürzester Zeit hergestellt werden, indem 2 Tassen zerkleinerte Zucchetti, 50 g/½ Tasse Mehl mit 1 Ei und Gewürzen gemischt werden. Dann die Mischung in eine heisse Pfanne schöpfen, Pfannkuchen formen und anbraten, bis sie braun und knusprig sind. Iss sie so oder serviere sie mit Sauerrahm und Räucherlachs, falls du eine wirklich üppige Mahlzeit wünschst.

Apropos üppig, Zucchetti haben die schönsten gelben Blüten, die erst noch essbar sind! Blüten oder Blumen sind sehr leicht verderblich und fragil, deshalb findet man sie selten in Supermärkten. Aber sie sind häufig auf Bauernmärkten zu Gast. Sie haben diesen delikaten Zucchetti-Geschmack, was sie zu einem grossartigen rohen Snack macht. Aber öfter werden sie gefüllt und gebacken oder frittiert. Stell dir vor, die Blumen verwandeln sich in die stille Schönheit zerbrechlicher Tempura. Oder versuche, traditionelle italienische gefüllte Zucchettiblüten herzustellen. Wasche sie vorsichtig, tupfe sie trocken und injiziere frischen Ricotta, gemischt mit Parmesan, Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Schliesse die Blütenblätter, damit die Füllung an Ort und Stelle bleibt, bedecke sie mit Mehl und brate sie in reichlich Öl, bis sie schön goldbraun sind. Vom Herd nehmen und auf Papiertüchern abtropfen lassen. Am besten sofort servieren, ein Glas Wein einschenken und dieses Rezept mit allen teilen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

thirteen + ten =

No Comments Yet.