Wildgewordene Kartoffeln

Posted on 2 min read

Wie wir wissen, wurde die Kartoffel im 16. Jahrhundert von den Spaniern zu uns gebracht. Der englische Name stammt von patata – ein Hybrid der batata (Süsskartoffel) (in der Sprache der in der Karibik lebenden Menschen) und papa (Kartoffel) (in der Sprache der in den peruanischen Anden lebenden Menschen).

Viele berüchtigte Rezepte stammen aus der südamerikanischen Region: Papa Salada, Chupe de Papa, Papas con Chorizo, Papas Chorreadas. Dieses letzte Gericht zum Beispiel kombiniert so gängige Zutaten wie Zwiebeln, Tomaten und Käse.

Selbstgemachte Papas Chorreadas

Das Kochen ist ein wirklich einfaches Vergnügen. 6 rotschalige Kartoffeln halbieren, in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und 15 Minuten köcheln, bis sie weich sind.

Nimm deine Bratpfanne in der Zwischenzeit und schmelze bei mittlerer Hitze 1 EL Butter. Danach 2 dünn geschnittene Zwiebeln hinzufügen und 10 Minuten unter ständigem Rühren anbraten.

Füge 2 Dosen gewürfelte Tomaten, 200 g Käse (vorzugsweise Queso Fresco, aber Feta, Paneer oder Mozzarella tun es auch), 1 TL Kreuzkümmel und 1 TL geräuchertes Paprikapulver hinzu. Gut umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die gekochten Kartoffeln dazugeben, alles vermischen und mit einem Klecks Sauerrahm anrichten. Hier hast du die feinsten Kartoffeln, die du je gegessen hast.

Willst du nach Chile?

Du kannst aber auch noch ein bisschen weiter gehen und deine gekochten Kartoffeln in absolut traumhafte Papas con chile verwandeln.

Kartoffelpüree mit etwas Tex-Mex-Magie. Nehmen wir an, du hast deine 6 rotschaligen Kartoffeln gekocht und bist bereit, einen kleinen Umweg in Kauf zu nehmen. Zerstampfe sie, während sie heiss sind – direkt in der Pfanne ist es einfacher. Dann hol’ das Gemüse.

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze 1 EL Butter zum Schmelzen bringen. Füge 1 geschnittene Zwiebel hinzu und brate sie 10 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren an. Dann gib in Scheiben geschnittene Chili, grüne und rote Peperoni dazu (von jeder Farbe eine nehmen). Für weitere 5-7 Minuten kochen.

Dann kommt die geheime Zutat – eine Dose gewürfelte grüne Chilis. Ihre subtile und wärmende Hitze ist ein absoluter Hit, und genau das macht dieses Gericht so einzigartig.

Kippe die ganze Dose hinein und rühre gut um. Den Inhalt zusammen mit 120 g Milch, 80-100 g geriebenem Cheddarkäse und 3 EL Butter zu den Kartoffeln geben. Alles gut vermischen – ein Kartoffelstampfer hilft bei dieser Arbeit.

Mit Salz würzen, zusätzliche Milch für mehr Geschmeidigkeit oder Butter für mehr Fülle hinzufügen. Warm servieren und mit Kräutern deiner Wahl garnieren (denk an Frühlingszwiebeln, Koriander oder Salbei). Dieses Gericht ist so fantastisch und doch so einfach, dass es wirklich dein neuer Favorit werden könnte.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 + sixteen =

No Comments Yet.