Warum wir bei Farmy ausländische Produkte anbieten

Posted on 3 min read

Du hast wahrscheinlich schon bemerkt, dass wir in unserem Sortiment auch Produkte anbieten, die nicht aus der Schweiz oder gar Europa stammen. In diesem Artikel möchten wir dir genauer erklären, warum das so ist. Und dich über die vielen Vorteile informieren, von denen du und die Umwelt profitieren, wenn du dich für Farmy als Einkaufsstätte für diese Produkte entscheidest.

Produzent*innen in Europa

Die meisten unserer Produkte – vor allem die frischen, wie Gemüse und Käse – stammen aus der Schweiz. Es gibt aber auch andere, die wir aus Europa beziehen. Dazu gehören unter anderem:

  • Weine aus Spanien, Italien und Frankreich
  • Obst und Gemüse aus Italien und Griechenland
  • Fisch aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich
  • Käsespezialitäten aus Italien, wie z.B. Ricotta

Besonders wenn es um vegane Grundnahrungsmittel geht, wirst du viele Produkte aus dem benachbarten Deutschland finden. Das liegt vor allem daran, dass es dort eine grössere Auswahl an diesen Produkten gibt. Das Gleiche gilt für bestimmte Kosmetika.

Anders verhält es sich bei Früchten, die in der Schweiz angebaut werden können: Wir verkaufen sie nur während ihrer Saison – wie zum Beispiel Erdbeeren. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Allen voran spielt hier der ökologische Aspekt eine wichtige Rolle. Ausserdem schmecken Schweizer Erdbeeren viel süsser als solche aus dem Ausland, da sie mehr Aromen entwickeln können. Den Grund für diese beiden Punkte (und mehr!) kannst du hier nachlesen.

Produkte, die (noch) nicht in Europa erzeugt werden können

Wir möchten unseren Kunden eine möglichst grosse Auswahl an Produkten bieten. Deshalb versuchen wir, ein Gleichgewicht zwischen Produkten zu finden, die hier und in der Nähe erhältlich sind, und solchen, die von weiter her kommen.

Es gibt also Produkte, die wir von ausserhalb Europas beziehen müssen, da sie in dem Klima, in dem wir hier leben, nicht erzeugt werden können. Dazu gehören unter anderem:

  • Schokolade (Kakao)
  • Kaffee
  • bestimmte Früchte
  • bestimmter Fisch

Zum Beispiel ist es einfach nicht möglich, Früchte wie Kokosnüsse, Passionsfrüchte oder Physalis in Europa anzubauen. Das Gleiche gilt für Fische, die nur in bestimmten Meeren vorkommen. (Einen interessanten Artikel über den Anbau von exotischen Lebensmitteln in Europa findest du hier.)

Wenn es Möglichkeiten gibt, diese Art von Produkten in Europa anzubauen, nutzen wir sie, wann immer es möglich ist! Das ist zum Beispiel bei der Avocado der Fall. So bieten wir im Sommer z.B. Avocado aus Sizilien und / oder Spanien an.

Wie wir bei Farmy Produzent*innen aus dem Ausland auswählen

Gerade weil wir auf Produkte angewiesen sind, die nicht aus der Schweiz stammen, um dir eine grosse Auswahl an Produkten bieten zu können, haben wir strenge Standards, wie wir diese auswählen. Wir wählen daher mit folgenden Merkmalen Produkte aus:

  • fair
  • umweltfreundlich / nachhaltig
  • biologisch

Das bedeutet auch, dass wir Produkte mit Labels wie Max Havelaar, Demeter und EU Bio bevorzugen.

Zum Beispiel sind die Produkte unseres Herstellers Pakka Fairtrade und EU Bio zertifiziert. Das erstere Label stellt nicht nur sicher, dass die Kleinbauern, welche die Cashewnüsse von Pakka anbauen, fair bezahlt werden. Es setzt auch strenge Anforderungen an die Arbeitsbedingungen durch, wie zum Beispiel das Verbot von Kinderarbeit sowie die Gewährung von Gesundheitsschutz und Rechten. Mehr über die Fairtrade-Standards kannst du hier erfahren. Auch das EU-Bio Label setzt strenge Standards für die Herstellung, die Verarbeitung, den Transport und die Lagerung der Produkte durch.

Wenn du solche Produkte bei Farmy kaufst, entscheidest du dich also für verantwortungsvolle und nachhaltige Quellen. Wills besser isch.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

9 − 1 =

No Comments Yet.