Teebaumöl – ein Heilmittel aus Australien

Posted on 3 min read

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, das aus Australien stammt. Es wird aus den Blättern des in New South Wales und Queensland beheimateten Melaleuca-Baums gewonnen.

Kapitän James Cook nannte den Melaleuca-Strauch “Teebaum”. Er braute aus seinen Blättern ein erfrischendes und würziges Getränk, nachdem er auf seiner Reise um die Welt die Küste Australiens erreicht hatte.

Teebaumöl und seine Heilkräfte

Erst 1920 erregte der Teebaum wieder Aufmerksamkeit. Doktor Arthur Penfold, ein Chemiker aus Sydney, bewies, dass Teebaumöl entzündungshemmende Eigenschaften hat. Es kann zur Behandlung von Pilz- und Bakterieninfektionen verwendet werden.

Die Teebaumölproduktion wurde kommerzialisiert und breitete sich nach Neuseeland und später nach Asien aus.

Heute ist Teebaumöl zu einem Standardprodukt geworden, das nicht nur für medizinische Zwecke verwendet wird. Es ist auch ein Reinigungs- und Abwehrmittel für Haushaltsschädlinge. Andernfalls ist Teebaumöl bei Einnahme eine giftige Substanz: Es kann schwere Übelkeit und sogar Koma verursachen.

Ausserdem fehlt es an wissenschaftlichen Beweisen, dass Teebaumöl tatsächlich ein Heilmittel gegen Pilzinfektionen, Herpes, Schuppen, Verbrennungen und andere kleinere Gesundheitsprobleme ist. Trotzdem steigen die Produktion und der Export von Teebaumöl jedes Jahr, da viele auf seine magischen Kräfte schwören.

Teebaumöl hilft bei Hautproblemen

Teebaumöl ist ein beliebter Inhaltsstoff in Kosmetika, der als heilende Komponente vermarktet wird. Zum Beispiel kann es trockene Haut beruhigen, indem es Juckreiz und Reizungen mildert. Gib einfach ein paar Tropfen des Öls in eine Feuchtigkeitscreme und massiere damit dein Gesicht.

Teebaumöl ist auch gut geeignet, um Probleme mit fettiger Haut anzugehen, da es die Grösse der Poren reduziert. Es mildert Entzündungen und hilft bei Akne.

Die Zugabe von Teebaumöl zum Shampoo hilft ausserdem, die Ansammlung des Produkts im Haar zu verhindern.

Es wird empfohlen, Teebaumöl vor dem Auftragen immer entweder mit einem Trägeröl oder anderen Produkten zu mischen. Andernfalls können die Komponenten empfindliche Haut reizen.

Bereite deine eigene Aromatherapie-Essenz mit Teebaumöl zu

Dank des frischen und beruhigenden Aromas von Teebaumöl ist es eine beliebte Wahl, wenn es um Aromatherapie-Sitzungen geht. Die Verwendung von Teebaumöl in einem Luftdiffusor wird nicht nur deine Stimmung verbessern. Dank seiner antibakteriellen Eigenschaften kann es Viren, Bakterien und Schimmelpilze aus der Umgebung entfernen.

Mische in einer kleinen Flasche 4 Tropfen Teebaumöl mit je 4 Tropfen ätherischem Zitronenöl, ätherischem Pfefferminzöl und ätherischem Eukalyptusöl.

Erwärme die Flasche in deinen Handflächen, indem du sie rollst, damit sich die Öle vermischen können. Gib ein paar Tropfen der Mischung in deinen Diffusor und geniesse die Glückseligkeit.

Teebaumöl als natürliches Grippemittel

Teebaumöl kann auch helfen, Erkältungen und Grippe zu bekämpfen.

Mische einfach 4 Tropfen Teebaumöl mit 4 Tropfen Eukalyptusöl und einem Esslöffel WICK VapoRub.

Koche Wasser, lass es ein wenig abkühlen und füge die Mischung hinzu. Atme die Dämpfe durch die Nase ein und durch den Mund aus. Decke deinen Kopf mit einem Handtuch ab, um die Wirkung zu verstärken und den heilenden Dampf länger wirksam zu halten. Halte die Augen geschlossen, da die Dämpfe sie reizen können.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

16 + nine =

No Comments Yet.