Mittelalterliche Eier

Posted on 3 min read

Beginnen wir ab ovo. Ein Ei ist ein organisches Gefäss mit einer flexiblen oder harten Schale, in der sich ein Embryo entwickelt. Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Fische, Vögel, Schokoladehasen – alle legen Eier. Aber viele von uns denken beim Wort “Ei” nur an Hühner. Wahrscheinlich, weil ein Hühnerei die am häufigsten konsumierte Eiersorte der Welt ist. Es ist so grossartig, dass unsere entfernten Ahnen vor etwa zehntausend Jahren beschlossen haben, die Vorfahren der Hühner (oder Hähne?) zu domestizieren. Eier sind köstlich und nährstoffreich. Sie sind eine hervorragende Proteinquelle. Als die Menschen entdeckten, wie vielseitig Eier waren, begannen sie, sie häufiger zu konsumieren.

Und natürlich zum Frühstück. Die Römer zum Beispiel bereiteten ova spongia ex lacte oder einfacher Eier mit Milch zu. Auf den ersten Blick nichts besonderes – ein normales Omelett. Aber dieses Gericht wird mit Honig serviert. Der Rest ist einfach: 2 Eier mit 125 ml/½ Tasse Milch und 1 TL Olivenöl schlagen. Dann etwas Butter in eine Pfanne geben und erhitzen, bis du ein Zischen hörst. Giesse die Eimischung hinein und verquirle alles mit einem Spatel oder einer Gabel, bis sich das Omelett zu verfestigen beginnt. Dann rolle das Omelett auf. 1 EL Honig erwärmen und über das Omelett träufeln. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Sofort servieren und geniessen. Den nächsten Schritt kannst du getrost weglassen, aber als Römer würdest du auch die Eierschalen in deinem Tellern zerdrücken, um dich vor bösen Geistern zu schützen, die möglicherweise in der Speise versteckt sein könnten. 

Apropos böse, aus mittelalterlichen europäischen Kochbüchern kennen wir ein Rezept für eine spezielle Vorspeise – Teuflische Eier (auch als Russische Eier oder einfach gefüllte Eier bekannt). Es gibt viele Rezepte, aber wir interessieren uns für die älteren, direkt aus dem Mittelalter stammenden Kochideen.

Koche 8 harte Eier, pule die Schale ab und halbiere sie. Das Eigelb mit einem Löffel entfernen und mit einem rohen Ei, 60 g/¼ Tasse Mozzarella, 1 TL Petersilie, einer Prise Salz und einer Prise Safran gut mischen. Fülle die Mischung wieder in die Eihälften, führe diese wieder zusammen, lege sie auf ein Backblech und backe sie etwa 20 Minuten lang bei 180 °C. Mit Zucker bestreuen und servieren.

Wie du siehst, liebten die Menschen der Vergangenheit ihre Eier süss. Heutzutage bevorzugen die meisten Europäer die Eierspeisen auf herzhafte Art (Backen wird hier nicht berücksichtigt), aber süsse Omeletts sind noch immer ein Hit! Probiere es einfach mindestens einmal aus. Es wird funktionieren, besonders wenn es gleichzeitig mit etwas Knusprigem und Frischem kombiniert wird. Vermische 2 Eier mit 2 EL Joghurt und 1 Esslöffel Zucker. Gut mischen. Wie ein normales Omelett in einer mit Butter ausgeriebener Pfanne braten und halbieren. Auf den Teller legen, mit Honig beträufeln, mit einer Extraportion Joghurt, etwas Granola und Beeren deiner Wahl servieren. Es mag zwar seltsam klingen, aber dies ist eine grossartige Möglichkeit, eine echte Verbindung zu unserer Vergangenheit herzustellen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

3 − three =

No Comments Yet.