Ganz klassisch: Das Croissant

Posted on 2 min read

Wenn es ein einziges Stück Gebäck gibt, das wir für den Rest unseres Lebens backen (und essen!) könnten, dann sollte es das Croissant sein. Allerdings gibt es “das Croissant” in dem Sinne gar nicht. Es gibt nämlich verschiedene! Croissants sind die Wiener Gebäckarten aus Hefe- und Blätterteig. Der naheliegendste Ursprung der Erfolgsgeschichte des Croissants ist ein aus Paris stammender Bäcker, der Anfang des 19. Jahrhunderts ein Geschäft in Wien eröffnete. Neben dem Croissant zählen folgende Leckereien zu den “Wiener Teilchen”: Pain au Rosin, Pain au Chocolat, Dänische Brötchen, verschiedene Variationen und sogar Xuixo (Shuishu? Suso? Ksukso?). Was für ein Glück, dass wir das nicht laut aussprechen müssen…

Schliesslich ist das halbmondförmige Backwerk zum wahren Symbol des klassischen Gebäcks avanciert. Nicht nur, weil es optisch ansprechend ist, sondern auch, weil die Herstellung kein schneller und einfacher Vorgang ist. Um einen Erfolg zu verbuchen, solltest du dir deiner Sache sicher sein und strenge Regeln zum Laminieren, Garen, Formen und Backen befolgen. Der Teig muss aufgegangen sein und die Butter muss vorsichtig untergezogen werden. Geduld und handwerkliches Geschick sind der Schlüssel zum Erfolg. Du möchtest das mal ausprobieren und Croissants selber herstellen? Es gibt viele fantastische Rezepte und Anleitungen, also mache dich ans Werk! Wir empfehlen, 14-16 Stunden einzuplanen und am besten im Vorfeld sicherzustellen, dass du genügend Zeit zur Verfügung hast, damit der Teig gären und ruhen kann.

Croissants selber herstellen wollen wir hier allerdings nicht, wir sind nur hier, um dir zu sagen, was du mit deinem Croissant alles tun kannst. Wenn Pudding, Apfel-Zimt-Marmelade, Mandelpaste oder Schokolade deine üblichen Zutaten sind, solltest du Folgendes probieren: Brie und Marmelade, Feta und Spinat, Knoblauchbutter und Speck, Erdnussbutter und Gelee, Peperoni mit Pesto, Kürbispüree mit Ziegenkäse. Die Möglichkeiten sind quasi endlos, wenn man einmal verstanden hat, dass es sich beim Croissant eigentlich nur um Butter und Brot handelt. Einer unserer Favoriten ist das Poulet-Croissant. Einfach einige Zwiebeln mit Ingwer-Knoblauch-Paste anbraten, gehacktes Poulet hinzufügen und goldbraun braten. Gemahlene Gewürze (Kurkuma, Paprika, Kreuzkümmel und Koriander) hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und das Gebäck füllen. Wenn du das Gebäck von Grund auf selbst herstellst, gib vor dem Backen einfach etwas Füllung hinein. Wenn du ein Croissant im Laden gekauft hast, schneide es einfach in zwei Hälften und füge die Pouletmischung hinzu. Erwärme es ein wenig in der Mikrowelle oder lege es auf ein Backblech und schiebe dieses in den Ofen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

15 − 12 =

No Comments Yet.