Essbarer Korkenzieher

Posted on 2 min read

Teigwaren – oder wie der Italiener auch sagt Pasta – werden normalerweise aus Hartweizenmehl hergestellt und hat den Namen vermutlich vom lateinischen pasta, einer Latinisierung des griechischen pastē, was so viel wie Gerstenbrei bedeutet. Wenn Mehl und Wasser miteinander vermischt werden, erhalten wir eine zähflüssige Masse, die verschiedenartig geformt werden kann. Diese Formen sind die Namen verschiedener Teigwaren. Sie alle haben eine Bedeutung im Italienisch, so auch Fusilli.

Fusilli wurden wie viele andere Formen von Nudeln ursprünglich in Italien entwickelt. Die Leute nahmen frische Spaghetti und rollten sie zum Trocknen um dünne Stangen. Nach dem Trocknen behalten sie diese Spiralform. Das Wort selbst kommt von fuso, was soviel wie Spindel bedeutet. Es ist einfach eine Rolle oder ein Stift, der als Achse dient, um die sich etwas dreht. Und so hat diese Form ihren Namen bekommen.

Rahm und Kürbis

Aber uns interessiert nicht wirklich der Name, sondern wie die Form auf unserem Teller aussieht und in unserem Mund schmeckt. Wie magst du deine Pasta? Wir lieben jedes Rezept, aber heute kommt es mit Rahm und Kürbis (oder Zuchetti, wenn dir das besser schmeckt). Bereite deine Fusilli wie angewiesen zu. 1 EL Öl deiner Wahl in einer grossen Pfanne erhitzen und ½ fein geschnittene rote Zwiebel, 1 geriebene Knoblauchzehe mit 1 gewürfelten mittelgrossen Kürbis anbraten, bis er weich ist.

Füge 100 g gefrorene Erbsen hinzu und rühre alles um, bis sich die Mischung erwärmt hat, um 100 g geriebenen Käse und die gleiche Menge Rahm aufzunehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen, 5 Minuten bei mittlerer Hitze stehen lassen, in eine Schüssel geben und servieren! Petersilie, geriebener Parmesan, sonnengetrocknete Tomaten und was auch immer sind natürlich eine willkommene Ergänzung.

Käse drüber

Aber was dich an kälteren Wintertagen wirklich erfreuen kann, ist das Backen von Thunfischpasta. Erhitze das Wasser für eine Packung 500 g Fusilli und koche sie gemäss Anweisung. Abgiessen, beiseitestellen, den Ofen auf 180 °C vorheizen und mit der Zubereitung der Sauce beginnen. 50 g Butter in einer Pfanne schmelzen und 50 g Mehl hinzufügen. Mischen, bis die Mehlschwitze (so nennen die Köche die Butter-Mehl-Mischung) golden wird. 500 ml Milch einrühren, mit Salz, weissem Pfeffer, einer Prise Senfpulver und Muskatnuss würzen. Weiter kochen lassen, bis die Mischung eindickt.

Nimm dann die Pfanne vom Herd und füge 200 g Käse, 100 g Zuckermais und 100 g Erbsen hinzu. Gut verrühren und dann die Pasta hinzufügen. Gut mischen. Nimm dann deine Lieblingsbackform und bedecke den Boden mit 400 g abgetropftem Thunfisch. Dies ist die erste Schicht. Dann die Pasta mit der Sauce hinzufügen und alles mit extra geriebenem Käse belegen. Versuche damit alles abzudecken. Stell die Backform für 15-20 Minuten in den Ofen, bis die Sauce Blasen schlägt und der Käse eine goldbraune Kruste hat. Dies ist ein sicheres Zeichen für ein herrliches Abendessen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

3 + three =

No Comments Yet.