Ein delikates Kraut

Posted on 3 min read

Dill erinnert sofort an Kartoffeln, Gurken in Dosen und eingelegten Hering mit Pumpernickel, Gravlax und Borschtsch. Es ist eine der in Eurasien weitverbreitetesten Pflanzen. Es ist ein wichtiges Kraut in vielen Küchen des Baltikums und in Skandinavien, Mittel- und Osteuropa. Die gefiederten, dünnen, flachen Blätter des Dills werden als Küchenkraut verwendet. Die ovalen kleinen Früchte werden auch als Dillsamen bezeichnet – und als Gewürz benutzt. Sie werden jedoch nicht so oft verwendet wie die Blätter. Schade, denn diese Samen hätten mehr Aufmerksamkeit verdient.

Die Pflanze gehört zur Apiaceae-Familie, zu der viele aromatische Kräuter gehören: Kümmel, Fenchel, Kreuzkümmel, Anis, Petersilie und Liebstöckel. Diese (und viele andere!) Pflanzen haben ähnliche Geschmacksstoffe, wodurch Dillsamen an Koriander erinnern. Wenn du seine Samen probierst, kannst du jedoch immer noch bekannte Noten eines Dillblattes erkennen. Das ist grossartig, weil es Dill zu einem sehr vielseitigen Produkt mit einem deutlich erdigen Kick macht.

Dillsamen eignen sich sehr gut für Suppen. Einige entscheiden sich für das Mahlen der Samen, aber das ist nicht wirklich notwendig. Du kannst sie einfach schnell in der Pfanne rösten, um ihre duftenden Geschmacksstoffe freizusetzen. Und wenn du das Aroma riechst, wirf sie sofort in die Brühe, die du kochst. Dieses Gewürz passt auch gut zu Braten und Schmorgerichten, zu Fleisch, Kürbissen und Sauermilchprodukten. Und natürlich wird es häufig zum Pökeln verwendet: Rüebli, Kürbisse, Tomaten, Gurken etc. Ein gutes Beispiel sind die berühmten Dillgurken. Es braucht nicht wirklich viel Zeit, um knackige, leckere, superduftende Gurken auf deinen Tisch zu zaubern. 10 bis 12 Gurken der Länge nach vierteln, in Scheiben schneiden und auf die Einmachgläser verteilen – gut füllen, aber nicht überfüllen. 4-6 Knoblauchzehen halbieren und mit 2 TL Senfkörnern, 2 TL Pfefferkörnern und 2 TL Dillsamen in jedes Glas geben. Dann 2 Tassen Wasser mit 2 Tassen weissem Essig erhitzen, 60 g/¼ Tasse Zucker und 2 EL Salz hinzufügen. Die Mischung erwärmen, umrühren, bis sich alles aufgelöst hat, abkühlen lassen und über die Gurken giessen. Stell die Gläser für ein paar Stunden beiseite und lagere sie dann im Kühlschrank. Sie werden in zwei Tagen essbar sein, aber ihr bester Geschmack entfaltet sich in 4-5 Tagen.

Als Kraut ist Dill ziemlich fragil und welkt schnell im Kühlschrank. Um dich länger am Kraut zu erfreuen, wasche ein Bündel Dill, trockne es schnell in einer Salatschleuder, stelle es dann wie einen Blumenstrauss in ein hohes Glas mit Wasser, bedecke es mit einem verschliessbaren Beutel und stelle das Glas in den Kühlschrank. Um den Dill noch länger zu lagern, gib ihn mit einem Spritzer Wasser in einen Mixer oder eine Küchenmaschine. Dann cremig pürieren und die Paste in eine Eiswürfelschale geben. Wenn die Mischung hart gefriert, wirf die Dillwürfel in eine Plastiktüte und lagere sie im Gefrierschrank, bis du den Drang verspürst, deinem Gericht etwas Frische zu verleihen. Wirf einfach ein paar Würfel direkt in das Kochgefäss, um alles ein wenig zu beleben.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

1 × two =

No Comments Yet.