Die Vielfalt der Kartoffel

Posted on 2 min read

Was wissen wir über Kartoffeln? Nun, so ziemlich alles: Die Knollen wurden von Ureinwohnern Südamerikas im Gebiet des modernen Peru und Boliviens domestiziert und im 16. Jahrhundert von den Spaniern nach Europa gebracht, die ihr den Namen Patata gaben – eine Mischung aus Batata (Süsskartoffel) und Papa (Kartoffel). Kartoffeln wurden früher Bastardkartoffeln genannt, im Gegensatz zu den gewöhnlichen Kartoffeln, die heute Süsskartoffeln genannt werden. Ja, es ist natürlich, sich in den Referenzen der Botaniker der Vergangenheit zu verlieren. Aber heute ist alles so einfach, oder? Nun, eigentlich nicht. Es gibt weltweit mehr als 5’000 Kartoffelsorten, von denen fast 4’000 für die Menschen von landwirtschaftlicher und kulinarischer Bedeutung sind. Es ist wirklich schwer vorstellbar, dass es eine Fülle verschiedener Sorten gibt, die sich in Hunderte von herzhaften und süssen Gerichten verwandeln lassen.

Die Kartoffel ist ein allgegenwärtiges und vielseitiges Wurzelgemüse, das in vielen Bereichen menschlicher Aktivitäten gefunden wird. Es kann in alkoholische Getränke wie Akvavit und Wodka umgewandelt werden, es wird als Viehfutter verwendet, seine Stärke wird in der Lebensmittelindustrie und zur Herstellung von Brei zu Hause genutzt. Die Kartoffel ist für die Menschheit so wichtig, dass sich auf Wikipedia sogar eine Liste von Kartoffelmuseen findet.

Natürlich ist die Auswahl eines Gerichts aus einer Fülle verschiedener Zubereitungsarten eine äusserst schwierige Aufgabe. Also haben wir uns freiwillig entschlossen, über einen irischen Kartoffelkuchen zu schreiben. Manchmal wird es Kartoffelbrot genannt, weil dafür Backpulver benötigt wird. Zu den anderen Zutaten gehören Kartoffeln, Mehl und Salz. Dazu musst du einfach eine neue Charge Kartoffelpüree zubereiten. Wir sind jedoch der Meinung, dass dieses Gericht am besten aus übrig gebliebenem Püree gezaubert wird, das sich in deinem Kühlschrank befindet. Warum? Weil es immer eine gute Idee ist, aus dem gestrigen Festschmaus etwas Neues zu kreieren. Nimm 500 g/2 Tassen Kartoffelpüree und mische es mit 200 g/1 ½ Tassen Allzweckmehl, 1 TL Backpulver und einer Prise Salz. Forme den Teig in zwei Kugeln und drücke sie flach zu 1 cm grossen Scheiben. Dann in 4 Viertel schneiden und diese Stücke auf jeder Seite 4 Minuten lang trocken-braten, bis sie braun sind. Es wird kein Öl benötigt. Zu Lachs und Sauerrahm, Garnelen-Cocktail-Sauce, Tzatziki und Lamm, Käse und gerösteten Paprikaschoten oder Chili con Carne servieren. Die Möglichkeiten sind endlos.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

two + nineteen =

No Comments Yet.