Die Blumen der Sonne

Posted on 2 min read

Es gibt keine fröhlich strahlerende Blume als die Sonnenblume. Grosse Blüten, umgeben von gelb-orangefarbenen Kronblättern, die einen Durchmesser von bis zu einem Meter erreichen können. Die zentrale Scheibe ist normalerweise gelblich-braun, kann aber je nach Sorte auch lila sein. Die Sonnenblume ist eigentlich ein Blütenkopf, der aus bis zu 2’000 kleinen Blüten besteht! Doch das merkwürdigste Merkmal der Sonnenblume ist ihr Heliotropismus, also die Bewegung des Blütenkopfes als Reaktion auf die Richtung der Sonne. Wenn du eine Kamera vor ein Feld voller Sonnenblumen stellst und dann die Aufzeichnung schnell abspielst, erhältst du ein faszinierendes Video, auf dem die Blumenköpfe der sich über den Himmel bewegenden Sonne folgen. Fernsehleute lieben diesen Trick – und wir auch!

Aber genug von der Botanik, kommen wir zu den essbaren Samen. Sonnenblumen wurden im 16. Jahrhundert in ganz Europa als wertvolle Nutzpflanze geschätzt, aber es war Peter I., seinerzeit Grossfürst von Russland, der ihre Produktion kommerzialisierte. Heute werden einige Sorten zur Ölgewinnung angebaut, andere für die Herstellung von essbaren Samen. Sie können roh, geröstet, getrocknet oder sogar gemahlen gegessen werden. Letzteres wird normalerweise als Sonnenblumenkernmehl bezeichnet und häufig bei veganen Backvarianten verwendet. Wenn du diese Zutat nicht in deinem nahe gelegenen Supermarkt findest, sei nicht verärgert, du kannst diese ganz einfach selbst herstellen. Nimm 220 g/1 ½ Tasse Sonnenblumenkerne und zerkleinere sie kurz in einer Küchenmaschine, bis du ein feines Pulver erhältst. Aber püriere die Samen nicht zu stark, ansonsten erhältst du nämlich Sonnenblumenkernbutter! Mit deinem eigenen Sonnenblumenmehl, mild und nussig, nahrhaft und aromatisch, kannst du leicht das teure Mandelmehl ersetzen, zur Liste der alternativen Backmehlmischungen hinzufügen oder es als Streusel-Topping verwenden.

Oder aber du geniesst die Sonnenblumenkerne als geräuschvolle Knabberei. Hierbei dreht sich alles um Textur, eine perfekte Ergänzung zu Morgenjoghurt oder Mittagssuppen. Du kannst sie süss oder herzhaft mit vielen Gewürzen wie Chili, Zimt, Koriander, Kardamom, Kreuzkümmel usw. machen. Versuche, dein Knabberprodukt mit nur wenigen Zutaten herzustellen: Nimm ¼ Tasse Sonnenblumenkerne, 2 EL Sesam und mische sie mit 1 TL Olivenöl, 1 TL Honig und einer Prise Salz. Gut umrühren, auf ein mit Pergamentpapier ausgelegtes Backblech legen und 7 Minuten in einem 200 °C heissen Ofen knusprig rösten. Lass die Knabberei etwas abkühlen – sie wird fest und genau so, wie wir sie uns vorgestellt haben: wundervoll knusprig. Eignet sich perfekt als Snack, in deiner Kürbissuppe oder als Topping im Salat.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

one × two =

No Comments Yet.