Comeback der Schwarzwurzel

Posted on 1 min read

Es scheinen nicht viele Menschen zu wissen, was Schwarzwurzeln sind. Es ist eines dieser Lebensmittel, an denen die meisten Leute vorbeigehen, ohne sich weiter Gedanken darüber zu machen. Die meisten werden dieses grossartige Wurzelgemüse vermutlich für einen Ast oder einen Stock halten, der vereshentlich in der Gemüseauslage gelandet ist.

Es handelt sich um ein Wurzelgemüse, das auch als schwarze Austernpflanze oder Scorzonera bekannt ist und bis zu 1 Meter lang wird. Es ist aussen schwarz, hat aber ein weisses, cremiges Inneres, das einen bezaubernden und milden Geschmack aufweist, irgendwo zwischen Auster und Artischocke mit einem Hauch von Süssholz. Klingt ziemlich abschreckend, aber es war bereits im 19. Jahrhundert im Trend. Also warum nicht heute zu seinem Comeback beitragen?

Die Schwarzwurzel wird in Suppen, als gebratene Beilage, in Gratins und Brei verwendet. In Portugal ist das Gemüse hingegen eher als süsse Zutat im berühmten Gericht “doce de escorcioneira” (übersetzt als “süsse Schwarzwurzel”) bekannt. Um es wie die Bewohner der Region Alentejo zuzubereiten, muss man die Schwarzwurzeln schrubben und in Würfel schneiden. Dann zusammen mit Zucker, Zitronensaft und etwas Orangenschale in eine Pfanne geben. Diese erhitzen und alles gut mischen, von der Kochplatte nehmen und warten, bis die Mischung karamellisiert. In kleine Stücke brechen und geniessen!

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

17 − 3 =

No Comments Yet.