Aber hast du schon Melonensuppe probiert?

Posted on 2 min read

Das Wort “Melone” kann sich auf unterschiedliche essbare Früchte beziehen. Für Botaniker umfasst es Hunderte von Pflanzen der verschiedenen Gattungen der Familie der Kürbisgewächse. Hauptsächlich unterscheidet man aber zwischen Zuckermelone und Wassermelone.

Wenn du Melone noch nie probiert und keine Ahnung hast, wie ihr Geschmack ist, sind die besten Beschreibungen Luft, Honig, Kuchen, glatt, blumig, Cognac, frisch und natürlich süss.

Melonenkönig

Melonen werden wegen ihrer Süsse und Saftigkeit hoch geschätzt. Manche werden für wahnsinnig viel Geld verkauft wie die berühmten japanischen Yubari Kings. Diese Sorten aus Yubari (einer kleinen Stadt auf der Insel Hokkaido) gehören zu den meist gepriesenen Melonen. Sie haben eine perfekt glatte Rinde und die richtige Menge an Süsse.

Das bedeutet, dass nicht nur ungenügend süsse Früchte von der Jury abgelehnt werden, sondern auch zu süsse Sorten. Aber auch die richtige Weichheit ist für jeden Melonenliebhaber von grosser Bedeutung.

Kühl-süsse Leckerei

Begleitet von einem reichen Duft und saftigem Fruchtfleisch ist jede gute Melone ohne Zweifel eine wahre Sommeroffenbarung. Es scheint, dass die meisten von uns eher daran gewöhnt sind, Melone als kühl-süsse Leckerei direkt aus der Hand zu essen. Oder sie wird in Scheiben geschnitten und mit etwas Prosciutto-Schinken oder Brie oder Mozzarella-Käse genossen. Und das ist für den Anfang genau das Richtige.

Kalt und püriert

Aber hast du schon einmal daran gedacht, kalte Melonensuppe zu servieren? Leuchtend, säuerlich, bunt, verspielt, geradezu herausragend. Sie kann als Vorspeise oder als erster Gang bei sommerlichen Outdoor-Aktivitäten serviert werden.

Für 6 Portionen benötigst du 6 Tassen Honig- oder Cantaloupe-Melone. Oder nimm jeweils 3 Tassen für einen facettenreicheren Geschmack. Dazu 500 ml frischer Orangensaft, 250 ml Chardonnay, 125 ml frischer Limettensaft, 25 g Zucker und ⅛ TL gemahlener Kardamom.

Alles in eine Küchenmaschine geben und glatt pürieren. Direkt auf Teller anrichten. Dann mit Melonen-Brunoise (kleine Würfel von 3 mm) und kräftigem Balsamico-Essig garnieren. Sofort servieren oder erst abkühlen lassen.

Melonensuppen können auch warm serviert werden. 6 Khaki, die Hälfte einer grossen Cantaloupe-Melone (die andere Hälfte in Stücke schneiden), 250 ml Sojamilch, 1 TL geriebener Ingwer und ½ TL gemahlenen Kardamom in eine Küchenmaschine geben. Zu einer glatten Masse pürieren und in einen grossen Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten kochen lassen.

Dann 1 TL Stärke in 2 EL Zitronensaft auflösen und in die Suppe einrühren. Rühren, bis es eindickt, 2 EL Honig und die Melonenstücke hinzufügen. Vom Herd nehmen und servieren. Natürlich kannst du warten, bis die Suppe abgekühlt ist und sie aus dem Kühlschrank anrichten. Denn du bist der wahre Magellan deiner Honigmelone.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

five × 2 =

No Comments Yet.